Ausblick

26.06.2022

From Deng Xiaoping’s groundbreaking visit to America in 1979 to China’s complex and confusing policy toward Russia and the Ukraine in 2022, Jim Laurie has been following events in China for nearly 45 years. In this illustrated talk supplemented by video memories of China in the 1970’s and references to his interviews with Deng Xiaoping and Vladimir Putin, Laurie looks at China today and the remarkable changes over the years in its relationship with the world. ... >>
23.08.2021

While the whole world is still staring at Covid-19 numbers and rules, China has continued to extend its global influence politically, militarily, and economically. Even faster than expected China will surpass the US to become the world’s largest economy – one with authoritarian and communist characteristics. ... >>
25.11.2019

Ein Katzenjahr, heißt es, entspricht sieben Menschenjahren. Was das Tempo des gesellschaftlichen Wandels angeht, dürfte ein Chinajahr in etwa sieben deutschen Jahren entsprechen. So gesehen kann Johnny Erling auf rund 200 Jahre Erfahrung als China-Korrespondent zurückblicken. ... >>
14.06.2018

George Orwells Roman „1984“ wirkt in mancher Hinsicht fast putzig dagegen: Im Jahr 2014 wurde in der chinesischen Küstenstadt Rongcheng ein „Sozialkredit“-System eingeführt, das von möglichst allen Menschen möglichst alles erfasst: Verkehrsverhalten, Zahlungsmoral, private Vermögen, Strafregister, die Handy- und Internetnutzung in allen Facetten … Wer im Sinne der Kommunistischen Partei ein guter Bürger ist, kann Punkte sammeln. Wer Unerwünschtes tut oder sagt, bekommt Punkte abgezogen. Mit ganz realen Folgen im Alltag. ... >>
13.05.2018

Chinas Aufstieg ist die größte Wirtschaftswundergeschichte der Gegenwart: Von der Werkbank der Welt zur Bank der USA und dem wichtigsten Markt für die deutsche Wirtschaft. Auf dem Sprung zum Weltmarktführer bei Künstlicher Intelligenz und E-Mobilität. Auf globaler Shoppingtour, von Volvo über Motorola bis Kuka. ... >>
24.08.2017

In the past months China has made quite some headlines in the European sports world, thanks to the tremendous transfer fees and salaries offered to football players and coaches. German football clubs are showing an increasing interest in this developing market, impressed by the huge fan base and by the massive support of the Chinese government – a government that wants to become both a major football power and a host of the football world cup. ... >>
13.11.2016

Helmut Schmidt, West German Chancellor from 1974 to 1982 and later Co-Publisher of the weekly Die Zeit, has been one of the most highly respected foreign politicians in China. He was the first German Chancellor to visit China and to meet Mao Zedong – it was the starting point of an intense scientific and technological co-operation between the two countries. ... >>
03.08.2016

What does the Brexit mean for the EU – and for China? How will the britainless future of the EU look like? Will there be a domino effect in Europe? Is the outcome of the Brexit poll a sign for a flawed model of Western democracy, as some ‘official’ Chinese media like to put it? And what role did the Brexit-supporting media in Great Britain play for the poll result? ... >>
28.05.2016

In our increasingly interconnected world, strategic communication from states to foreign audiences – so called public diplomacy – has become more and more important. Media as such can shape and influence images of foreign countries. As a public diplomacy outlet it can ultimately generate public support for a country’s views and values abroad. In recent years, non-Western actors are becoming more and more proactive in communicating their views and values to global audiences, while also reporting about international affairs in accordance with their own governmental agendas, China being a prime example. ... >>
04.10.2015

Kaum ein Land könnte dankbarer sein für Auslandskorrespondenten: Wirtschaftliche Aufstiegsmärchen und politische Schauergeschichten, Naturwunder und Umweltskandale, korrupte Kader und kulinarische Kuriositäten. Und kaum ein Land ist undankbarer: Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen rangiert die Weltmacht auf dem 176. Rang, unterboten nur noch von Syrien, Turkmenistan, Nordkorea und Eritrea. ... >>
09.09.2015

Most media at home and abroad see Germany‘s energy transition from fossil to renewable energy sources as a success story – the 26 % share of „green“ energy in 2014 looks quite impressive indeed. Might it still be far less efficient than it could be? In China a very own energy transition is underway, solar and wind power are growing faster than anywhere else. However, this rapid progress brings new challenges. ... >>
31.10.2014

Together with the German Embassy in Beijing the German-Chinese Media Network presents a movie and discussion event about the fall of the Berlin Wall. It will take place on 9th November, exactly 25 years after the wall collapsed and the “Iron Curtain” between the two Germanys disappeared. ... >>
09.08.2014

Vernebelte Luft, verstopfte Straßen, verseuchte Flüsse: Chinas Umweltverschmutzung avancierte in den letzten Jahren in China selbst wie auch im Ausland zu einem der medialen Top-Themen. Chinesische Umweltjournalisten haben mit ihren Berichten viele Menschen sensibilisiert. ... >>
19.06.2014

World record CO2 emissions, smog, desertification, heavily polluted rivers: China‘s economical rise seems to come at the price of an ecological decline. On the other hand, it‘s a global leader in the areas of solar power, high-speed trains, electric cars and scooters. Germany enjoys the reputation of being one of the leading green powers – despite its higher per capita CO2 emissions, despite the record sales figures of its big, fast, fuel-inefficient cars. ... >>
05.11.2013

Africa always used to be looked at by the international media with little power over its own representation. However, the rapid expansion of the African media market means that increasingly home-grown media companies are not only producing images of Africa for the international market, but are also competing to show Africa to African audiences. In recent years Chinese state-owned media have set up African production facilities, too. So the ‘Western view’ on Africa has been replaced by a whole variety of perspectives. ... >>
30.08.2013

Kunstkritik, Kulturjournalismus: Eine Frage des guten Ge­schmacks? Oder steckt nicht oft viel mehr dahinter – kom­merzielle Interessen, eine politische Agenda? Wie schwierig es jedenfalls ist, Kunst „nur“ als Kunst zu betrachten, haben etwa die Frankfurter Buchmesse 2009 mit dem Gastland China oder die Verleihung des Literaturnobelpreises an Mo Yan gezeigt. ... >>
09.06.2013

Bei der Jahreskonferenz des Netzwerk Recherche e.V., die am 14. und 15. Juni 2013 in Hamburg stattfindet, präsentiert das Deutsch-Chinesische Mediennetzwerk eine Podiumsdiskussion über investigativen Journalismus in China. ... >>
05.06.2013

According to „Reporters Without Borders“, China belongs to the ten countries that respect media freedom least, along with Vietnam, Iran, or Somalia. The organisation calls it „the world’s biggest prison for journalists, bloggers and cyber-dissidents“, with about 100 of them being in jail. However, critical journalism and investigative reporting are possible in China. Their role is becoming more and more important, not least due to social media. They are even welcomed by the political authorities – under certain circumstances. ... >>
20.04.2013

Chinas Außenbeziehungen waren in den letzten Monaten von Spannungen gekennzeichnet, besonders in Ostasien, aber auch in Form einer verstärkten Rivalität mit den USA. Dass die ersten Auslandsreisen des neuen Präsidenten Xi Jinping ihn nach Russland und Afrika führten, scheint ein neues außenpolitisches Verständnis Chinas nahezulegen. Befindet sich Chinas Außenpolitik tatsächlich vor einer strategischen Neuausrichtung? ... >>
19.01.2013

Neue Medien als Herausforderung für Traditionsmedien, Teil zwo. Nachdem bei der 3. Veranstaltung in Peking Vertreter der „Holzmedien“ über ihren Umgang mit dem Medienwandel sprachen, kommen dieses Mal Praktiker aus der digitalen Welt zu Wort. ... >>
10.01.2013

Frankfurter Rundschau & Financial Times Deutschland: Zwei der großen deutschen Tageszeitungen wur­den Ende 2012 Opfer des Medienwandels. Die Abwanderung der Leser und der Anzeigen ins Internet wird bald auch die übrigen deutschen Zeitungen dahinraffen. In China herrscht, wachstumsbedingt, die Ruhe vor dem Sturm – doch bald wird den Printmedien, die nicht staatlich subventioniert sind, auch hier ein kalter Wind ins Gesicht wehen. Tatsächlich? Und wenn, wie reagieren die Medienhäuser auf den Wandel? Wie die Journalisten? Welche Chancen tun sich auf? ... >>
13.10.2012

Deutsche Journalisten sind in Interviews sparsam mit Fragen zum Finanziellen. Über Geld spricht man nicht (gern). In China zeigt man sich spendabler: “Wie viel verdienen Sie so? Wie teuer war Ihr Haus, Ihr Auto, Ihr Pferd?” Man klopft mit Vorliebe die Geldbörse des Gegenübers ab. Wir werden darüber sprechen, inwieweit sich die Wertesysteme in Deutschland und China unterscheiden – im Journalismus wie im richtigen Leben. ... >>
15.08.2012

Auf den ersten Blick scheinen Deutschland und China wenig gemein zu haben, am wenigsten vielleicht ihre Mediensysteme. In Deutschland ist die Pressefreiheit ein Grundrecht. Chinesische Journalisten müssen mit der Zensur leben – oder gegen sie kämpfen. Allerdings: Auch bei deutschen Medien kann man bisweilen die politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit infrage stellen. Andererseits gibt es in China ebenso wie in Deutschland Journalisten, die es als ihre Pflicht sehen, unabhängig und wahrheitsgetreu zu berichten. ... >>
AUSBLICK